Veranstaltungen

Jubiläumsfest am 30.06.2017 im Planea

Unter dem Motto "50 Jahre Wirtschaftsprüfung in Göttingen" haben wir mit zahlreichen Gästen unseren 50. Firmengeburtstag im Planea gefeiert.

Im Mandantenbereich finden Sie zahlreiche Impressionen von unserer Feier.

 

Burgturnier am 21. Mai 2016 in Nörten-Hardenberg

Die Moringerin Laura Ahlborn startete am Wochenende erstmals beim Burgturnier

„Ich habe es genossen“


Premiere beim Burgturnier: Die Moringer Nachwuchsreiterin Laura Ahlborn mit ihrem 17-jährigen Aramis. Foto: zhp

Mit einem Ritt in die Platzierungen in der Trostrunde im Kampf um den erstmals ausgetragenen Wettbewerb um die silberne Peitsche endete für die Moringer Reiterin Laura Ahlborn ihre Premiere beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg.

In der Springprüfung mit Hindernissen bis zu einer Höhe von 1,40 Metern holte sie zum Abschluss mit ihrem 17-jährigen Hannoveraner Wallach Aramis mit vier Strafpunkten den siebten Platz.

Mit acht und neun Strafpunkten auf Platz 20 und 18 musste die 20-jährige Auszubildende zur Steuerfachgehilfin zuvor Abschied von ihrem Traum von der Finalteilnahme nehmen. „Es war trotzdem schön. Ich habe es genossen, unter der Burgruine zu reiten“, sagte die Nachwuchsreiterin, die Aramis als Neunjährigen auf einer Weide in Moringen entdeckt und zusammen mit ihrem Opa selbst ausgebildet hat.

Gegen die besten Amateure

Für die Kreismeisterin des vergangenen Jahres war allein die Einladung zum Burgturnier bereits ein riesiger Erfolg. Dort maß sie sich mit einer Auswahl der besten Amateure Deutschlands. „Ohne die Hilfe meiner Familie und meines Arbeitgebers wäre das nicht möglich gewesen“, sagte die junge Frau mit einem strahlenden Lächeln.

Aufregende Erfahrung

Die internationale Atmosphäre des Turniers mit Tierarzt-Check, der viertägigen Unterbringung ihres Pferdes im offiziellen Turnierstall und dem ganzen Drumherum fand sie aufregend. Die Belastungen bei den drei Prüfungen beeindruckten sie dagegen weniger. „Ich kann damit ganz gut umgehen“, sagte sie. Gewöhnen musste sie sich allerdings an die Atmosphäre auf dem von Zuschauern dicht umlagerten Abreiteplatz. „Da kam ich mir vor wie im Zoo.“

Aufregend war für sie auch der offizielle Empfang für die Reiter im Burghotel. Da war vorher natürlich noch die alles entscheidende Frage zu beantworten: Was zieht man bloß an? Sie entschied sich für das kleine Rote.

Vielleicht klappt es ja eines Tages noch einmal mit einem Sieg bei einer Prüfung des Burgturniers, schließlich war sie dort schon als Sechsjährige erfolgreich. Im Rahmen des damals noch stattfindenden Dressurturniers Klassika holte sie seinerzeit den ersten Platz in der Führzügelklasse. „Das war mit ihrem Pony Lukas“, erinnert sich Mutter Sabine Ahlborn. (zhp).
(Quelle: HNA, Hessische/Niedersächsische Allgemeine vom 23.05.2016)

 

Unternehmerseminar in Bad Lauterberg am 01./02. März 2013

Vom 01. bis zum 02. März 2013 hat in Bad Lauterberg das Unternehmerseminar 2013 des Berufsförderungswerk des Dachdeckerhandwerks Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt e.V. stattgefunden. Als Dozenten waren am 01. März 2013 aus unserem Hause Steuerberater/Rechtsanwalt Frank Jochim sowie Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Michael Sackmann vertreten.

Rechtsanwalt Frank Jochim referierte zu dem Thema "Notfallplan für Unternehmer". Inhaltlich erstreckte sich der Vortrag von Vorsorgevollmachen über Betreuungs- bzw. Patientenverfügungen bis hin zur entsprechenden Testamentsgestaltung. Die angeregte Diskussion im Anschluss an diesen Vortrag sowie in der Mittagspause belegte eindrucksvoll die Aktualität dieses gerne verdrängten Themas.

Wirtschaftsprüfer Michael Sackmann stellte unter der Überschrift "Bilanzkennzahlen lesen und beurteilen können“ die betriebswirtschaftlichen Basics zur Unternehmenssteuerung sowie Beurteilung von Bilanzen dar. Insbesondere die verschiedenen Kennzahlen wie Verschuldungs- oder Liquiditätsgrade, Kapitalquoten, Rentabilitäten sowie eine detaillierte Analyse betrieblicher Cash-Flow-Rechnungen bildeten das Kernstück des Vortrags.

Das jährliche Unternehmerseminar des Berufsförderungswerk des Dachdeckerhandwerks Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt e.V. hat mittlerweile gute Tradition. Daher haben wir diese Veranstaltung auch in 2013 sehr gerne unterstützt, so Wirtschaftsprüfer Michael Sackmann.

 

Die E-Bilanz kommt!

Unternehmen sind ab dem Geschäftsjahr 2013 verpflichtet, ihre Jahresabschlüsse und weitere Daten als sogenannte E-Bilanz an die Finanzverwaltung elektronisch zu übermitteln.

Wen betrifft es? Wie funktioniert es? Was wird verlangt? Welche Umstellungserfordernisse habe ich?

Diese und andere Fragen haben wir in unserer Informationsveranstaltung am Mittwoch, dem 31.10.2012, 16.00 - 18.00 Uhr beantwortet.

 

Fußballteam erringt 4. Platz beim Sparkasse & VGH Cup 2010

Eine Auswahl von Mitarbeitern der Kanzleien Friedrichs & Partner sowie Kanne & Partner nahm am 6. Januar 2010 beim Sponsoren-Turnier des "Sparkasse & VGH Cup" in der Lokhalle Göttingen teil.

Dabei konnte die Mannschaft als Gruppenerster die Vorrunde abschließen.

Fußball

Im Viertelfinale konnte sich das Team mit 3:1 gegen Quattek & Partner durchsetzen, schied jedoch im Halbfinale gegen die Stadtwerke mit 2:1 aus und beendete das Turnier mit einem pokalgekrönten 4. Platz.

 

Grundlagenseminar 10. und 11. September 2009

Am 10. und 11. September 2009 hat in unserem Haus ein Grundlagenseminar zum Thema: BilMoG - Einfluss auf zukünftige Jahresabschlüsse und Handlungserfordernisse stattgefunden. Eingeladen waren Mandanten und Freunde des Hauses.

Dipl.-Kfm. Dirk J. Lamprecht, Mitherausgeber eines BilMoG-Kommentars und Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Michael Sackmann aus dem Haus Friedrichs & Partner referierten zu Auswirkungen, Wahlrechten und Gestaltungen der neuen handelsrechtlichen Bilanzierungsvorschriften.

     

"Die hohe Teilnehmerzahl zeigt uns, dass das Thema bei den Bilanzierern und Unter- nehmensverantwortlichen angekommen ist und dass unsere Mandanten sensibel und vorausschauend bei der Bilanzierung handeln. Von den Teilnehmern des Seminars durften wir sowohl für die inhaltliche Präsentation als auch für die Durchführung des Seminars durchweg großes Lob empfangen, was uns natürlich besonders stolz macht", so der Moderator der Veranstaltung: Wirtschaftsprüfer Martin Zabel.